Einleitung:

Wasserglas ist ein dickflüssiges Mittel, mit dem diverse Gegenstände wasserdicht gemacht werden. Es lässt sich mit Quast, Roller oder Spritze (nach Verdünnung mit Wasser) verarbeiten.


Wasserglas als Schutz gegen aus dem Boden aufsteigende Feuchtigkeit

Wasserglas kann gegen aus dem Boden aufsteigende Feuchtigkeit eingesetzt werden, z.B. bei Kellerwänden, Fundamenten, Böden und anderem Mauerwerk im Boden.
Die allgemeine Anwendung ist das horizontale Abdichten von Mauerwerk in Beton, z. B. mittels Bohrlochtechnik. Oberflächenabdichtung, z. B. bei Böden, wir nur bei drucklosen Gegebenheiten empfohlen, wo also kein drückendes Wasser vorhanden ist.

Wasserglas als Beimengung für Mauerspeise oder Mörtel

Wasserglas kann Mauerspeise oder Mörtel beigegeben werden, wodurch diese Stoffe nach dem Aushärten wasserdicht sind. Dies wird oft beim Mauern oder Gießen von Kellern oder Böden eingesetzt.

Wasserglas als Isolator gegen Nikotinverfärbung oder Durchfeuchtung bei ober- und unterirdischen Mauern

Flecken in Mauern, wo Durchfeuchtung oder Nikotinverfärbung vorkommt, können mit Wasserglas behandelt werden. Wasserglas fungiert dann als Isolator. Die behandelten Flecken müssen daraufhin mit einer synthetischen (lösungsmittelhaltigen) Grundierfarbe behandelt werden, wonach eine wasserlösliche Wandfarbe oder Tapete angebracht werden kann.

Wasserglas für das Wasserdichtmachen von Blumentöpfen oder Vasen

Steinähnliche Blumentöpfe und Vasen können mit Wasserglas behandelt werden, wodurch sie wasserdicht werden.

Wasserglas als Zusatz zu Leim, mit dem Werbeposter geklebt werden

Wird dem Leim für Werbeposter Wasserglas hinzugesetzt, ist dieser wasserfester. Die Poster werden Witterungseinflüssen besser standhalten und länger hängen bleiben.

Wasserglas bei chemischen Vorführungen

Wasserglas wird gern bei chemischen Vorführungen eingesetzt. Ein gutes Beispiel ist die Herstellung eines chemischen Gartens.

Eigenschaften von Wasserglas:

Bestellen: Klicken Sie hier, um Wasserglas zu bestellen.